Geld Aktuell

Der Druck im Finanzsystem-Kessel steigt Der Druck im Finanzsystem-Kessel steigt: + 12,3 %! 15. Oktober 2021 Weltbank-Chefökonomin warnt vor Dauer-Inflation Im www.fondsprofessionell.at vom 30.9.2021 können wir lesen: Carmen Reinhart zeigt sich in einem Interview skeptisch gegenüber den Beschwichtigungen der Zentralbanken, was die Teuerung anbelangt. Sie glaubt, dass es sich bei der anziehenden Inflation nicht zwangsläufig um ein kurzfristiges Phänomen handelt. "Ich glaube, dass die Inflation dauerhafter als gedacht sein wird", sagt Carmen Reinhart, Chefökonomin der Weltbank… mehr?
Jetzt garantiert keine Sparzinsen mehr Jetzt fix: garantiert keine Sparzinsen mehr, jeder Österreicher mit mindestens 37.296 € in der Kreide 10. September 2021 Die einzige Garantie: es gibt keine Garantie mehr Die Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) hat am 5.8.2021 in ihrer „Änderung der Versicherungsunternehmen-Höchstzinssatzverordnung“ festgelegt, dass für den Sparanteil bei Lebensversicherungen und prämiengeförderten Zukunftsvorsorgen der höchstzulässige Rechnungszins höchstens 0,00 % betragen darf. Diese Regelung tritt mit 1.7.2022 in Kraft und ist auf Versicherungsverträge anzuwenden, die nach dem 30.6.2022 abgeschlossen werden oder deren Versicherungsbeginn nach dem… mehr?
Die Luft wird dünner - Paris Die Luft wird dünner – kommt ein EU-weites Vermögensregister? 3. September 2021 Am 16. Juli 2021 war von der EU-Commission auf https://etendering.ted.europa.eu/cft/cft-display.html?cftId=8792&locale=de unter der Referenznummer FISMA/2021/OP/0001 zu lesen: Machbarkeitsstudie für ein Europäisches Vermögensregister in Hinblick auf die Bekämpfung von Geldwäsche und Steuerhinterziehung Die Erhebung von Daten und die Zusammenschaltung von Registern sind ein wichtiges Instrument des EU-Rechts, um den Zugang der zuständigen Behörden zu Finanzinformationen zu beschleunigen und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu… mehr?
Die nächste Bankenpleite Die nächste Bankenpleite, Dollar weg – Gold her 20. August 2021 Einlagensicherung erneut belastet Nachdem im Jahr 2020 die Einlagensicherung Austria (ESA) bereits bei der Commerzialbank Mattersburg im Burgenland AG und der Anglo Austrian AAB Bank AG (ehemals Meinl Bank AG) einspringen musste, ist es aktuell wieder so weit. Am 30.7.2021 ordnete die Finanzmarktaufsicht (FMA) an, dass die bereits im Abbauprozess befindliche AutoBank AG den Betrieb sofort einstellen muss. Die AutoBank… mehr?
Ende für Bankfilialen Ende für Bankfilialen, Großhandelspreise im Höhenflug 13. August 2021 Dramatische Veränderungen bei Banken Eine Meldung des Handelsblatts vom 29.6.2021 lässt aufhorchen: „Manager rechnen mit dem Ende der Bankfilialen bis 2026 - Die Mehrheit der Banker rechnet laut einer aktuellen Umfrage in den nächsten fünf Jahren mit einem Aussterben filialbasierter Geschäftsmodelle. In einer Umfrage unter 305 Bankmanagern weltweit gaben 65 Prozent an, dass sie es für wahrscheinlich oder sehr wahrscheinlich… mehr?
Das Geld schmilzt weg Das Geld schmilzt weg, düstere Zeiten für Zukunftsvorsorge 6. August 2021 Wirtschaftliches Umfeld: Stagnation und gleichzeitig erhöhte Inflation Stagflation beschreibt eine Situation eines Währungsraumes, in der wirtschaftliche Stagnation und Inflation miteinander einhergehen. Im „Börsenkurier“-Ausgabe BK28 vom 15. Juli 2021, Seite 24 schreibt Prof. Nouriel Roubini in seinem Gastkommentar „Die drohende stagflationäre Schuldenkrise“ über die Falle, in der Notenbanken angesichts steil gestiegener öffentlicher und privater Schulden seiner Meinung nach sitzen. „Da die… mehr?
Billionen-Schaden für Tourismus, wieder ein Schritt näher zum Bargeldverbot 23. Juli 2021 Tourismus Die Tagesschau der ARD vom 30.6.2021 berichtete: „Die wirtschaftlichen Einbußen für den weltweiten Tourismussektor in der Corona-Pandemie könnten sich laut Schätzungen auf mehr als vier Billionen Dollar (knapp 3,4 Billionen Euro) belaufen. Das berichteten die UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (UNCTAD) und die UN-Tourismusorganisation (UNWTO) in Genf. Im Corona-Jahr 2020 senkten die Folgen des Abschwungs in der Tourismusbranche die… mehr?
Preisexplosion bei Immobilien Preisexplosion bei Immobilien, Strafzinsen am Bankkonto 9. Juli 2021 Immobilien Eine besondere Meldung zur aktuellen Lage am Immobilienmarkt kommt aus Deutschland: Die Preise für deutsche Wohnimmobilien sind im Quartal Jänner-März 2021 gemäß Berechnung des Statistischen Bundesamts um 9,4% gestiegen. Der Pressedienst dpa berichtet, dies sei der höchste Anstieg seit mehr als 10 Jahren. Ein ähnlich hoher Anstieg ist in Österreich zu verzeichnen. Laut der jüngsten Veröffentlichung der Statistik Austria… mehr?